top of page

Es ist Zeit, Marketing ernst zu nehmen!

Aktualisiert: 31. Jan.

Marketing ist kein nettes Werkzeug, um schön auszusehen, sondern ein handfestes, unumgängliches wirtschaftliches Werkzeug.


In diesem Artikel lade ich Unternehmen dazu ein, Marketing nicht mehr als Nebensache zu betrachten, sondern als strategisches Schlüsselelement ihrer Erfolgsformel zu erkennen. Es geht darum zu verstehen, dass Marketing nicht nur Werbung und Design umfasst, sondern ein vielseitiges Werkzeug ist, das in sämtlichen Unternehmensbereichen seine Wirkung entfaltet. Von der Preisgestaltung bis zur Umsatzoptimierung – Marketing ist der Schlüssel zu nachhaltigem Erfolg!


Der Teufelskreis des Reagierens

In vielen Gesprächen höre ich den Satz "Noch haben wir eh Arbeit, wir melden uns, wenn es weniger wird wegen dem Marketing." Diese Aussagen lösen bei mir Alarmglocken aus, denn zu reagieren, wenn der Umsatz zurückgeht, ist ein gefährlicher Teufelskreis.


Die Realität zeigt, dass weniger Umsatz Unternehmen in einen Kampf ums Überleben stürzt. Mitarbeiterkosten, Betriebskosten, Mieten und andere Fixkosten werden plötzlich schwer zu stemmen. In dieser Notlage bleibt oft wenig Raum, um Geld für Marketing zu investieren. Es wird zu einer Entscheidung zwischen Alles oder Nichts – die letzten Reserven in Marketing investieren und hoffen, dass es funktioniert, oder weiterkämpfen wie bisher. Doch Achtung! Marketing funktioniert nur selten über Nacht. Es ist ein langfristiges und strategisches Werkzeug, das Zeit benötigt!


Daher meine Empfehlung: Investiert in Marketing, bevor ihr in diese Zwickmühle geratet!


Marketing ist kein Nice-to-have mehr, sondern ein Must-have!

Marketing steckt in allem, was ein Unternehmen ausmacht – nicht nur im Logo und dem Design, sondern auch in Preisstrategien, Mitarbeitersuche, Produktentwicklung, Umsatzoptimierung, uvm. Ein Marketer ohne wirtschaftlichem Verständnis ist kein Marketer, sondern jemand der ohne strategischem Know-How Werbung umsetzt.


Es ist bedauerlich, dass viele Unternehmen dieses Werkzeug noch immer nicht ernst genug nehmen. Oft zeigt sich dies daran, dass Marketingtätigkeiten an AssistentInnen abgegeben werden, als wäre es eine nette Nebenbeschäftigung, die ein bisschen Spaß machen soll. (Dies ist eine Metapher und soll dieses wichtige Berufsbild in keinster Weise schmälern!)


Auch das Verhältnis zwischen Marketing und Vertrieb hat oft den Ruf der "Spaßabteilung" gegenüber denjenigen, die wirklich ernsthaft Geld beschaffen. Doch ich kann es nur immer wieder betonen: Marketing und Vertrieb gehören zusammen! Ver(trieb)mark(eting)tung ist das Stichwort. Ich habe das Gefühl, diese Thematik hat einen eigenen Beitrag verdient. ;)


Fazit

Auf LinkedIn mag eine hohe Marketingaffinität herrschen, aber in der täglichen Praxis erfahre ich häufig ein anderes Bild. Die Frage "Brauchen wir eigentlich Marketing?" höre ich oft, und meine Antwort darauf ist klar: Ja! Egal, ob ihr mit eurer Situation zufrieden seid oder Wachstum anstrebt. Marketing ist kein Nice-to-Have mehr, sondern ein "must-have", das in allen Unternehmensentscheidungen eingebunden werden muss!


Alle Unternehmerinnen und Unternehmer sollten zumindest ein oberflächliches Verständnis von Marketing haben, um für die Zukunft, nein, eigentlich für die Gegenwart gerüstet zu sein!


Es ist mir wichtig zu betonen, dass ich diesen Beitrag als neutrale Unternehmensberaterin verfasse. Meine Absicht ist es nicht, die Marketingbranche zu bewerben oder den nächsten Auftrag an Land zu ziehen, sondern viel mehr UnternehmerInnen auf das Thema Marketing zu sensibilisieren!

60 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page